Zum Inhalt springen
Startseite » Magazin » Welcher Wein passt zu welchem Anlass?

Welcher Wein passt zu welchem Anlass?

Welcher Wein

Bei Getränken gibt es wohl mehr Fettnäpfchen, als richtige Entscheidungen. Hat man in Deutschland zumindest beim Bier immer noch den Vorteil des Reinheitsgebotes, das ja ein Mindestmaß an Qualität sichert, lauern insbesondere beim Wein einige böse Stolperfallen. Und das fängt schon bei der ersten Grundsatzentscheidung an: Rot oder Weiß?

Der richtige Wein für den richtigen Anlass

Glücklich ist da doch Mephisto, dessen Zapfhahn jeden Wein herbei zaubern kann. Wer aber auf der Suche nach dem perfekten Wein (die meisten Liebhaber haben ja ihre Sorte gefunden) ist, insbesondere weil er/sie Wein zur Party mitbringen soll oder für den Besuch bei den Schwiegereltern in spe noch die richtige Flasche sucht, der muss oft schon ein bisschen länger suchen.

Grundsätzlich gilt natürlich, dass ein düsterer, schwerer Rotwein eher zu gediegenen, abendlichen Anlässen passt, wohingegen der weiße Vertreter sich eher für sommerliche Anlässe anbietet, insbesondere auch, da Weißwein ja kalt serviert wird. Allen Geschmäckern kann man es ohnehin nie Recht machen, nur sollte man auf zu trockene oder fruchtige Weine verzichten, gute Mittelwege gibt es genug. Ist man nun zu einer Feier eingeladen und immer noch unschlüssig, was man mitbringen soll, kann man eine Auswahl an Partyweinen bei ps-wein.de finden.

Auch Wein muss atmen

Vor allem sollte man den Wein auch auf den Anlass abstimmen. Wird es etwa dunkles Fleisch geben, dann bietet sich ein Rotwein an, der das kräftige Aroma von Wild oder Rind perfekt ergänzt. Gibt es hingegen Fisch oder Geflügel oder wird der Wein gar zu Obst serviert, dann ist Weißwein die richtige Wahl.

Auf lockereren Parties sollte man zumindest darauf achten, dass der Wein nicht zu schwer ist. Gerade diese legeren Anlässe bieten ja das Getränk oft als Smalltalk-Hilfe feil, hier sollte ein Wein eher milde und bekömmlich sein, süffig und leicht zu trinken.

Nur von einem Faktor sollte man sich bei der Wahl des Weines nicht beeinflussen lassen: Vom Preis. In nahezu jedem Preissegment gibt es gute und schlechte Weine.

Wein oder nicht Wein

Und beim Wein gilt mehr noch als bei anderen Getränken: Probieren geht über Studieren. Wer Weine kennen will, der muss sie schlichtweg trinken. Dann fällt auch die Wahl des Weines irgendwann spielend leicht und man glänzt als Sommelier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.