Zum Inhalt springen
Geschichte zum Tanz

Die Tanzkultur hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Modetänze und Partytänze haben einen Wandel erlebt, der vom gemeinsamen Tanzen zum freien Bewegen überging. Junge Generationen ziehen es daher vor, nicht mehr die Standardtänze ihrer Eltern zu lernen, sondern auf Partys ohne oder nur mit geringer Körperberührung zu tanzen. Beim Flirten ändert sich das wieder. Dann steuern die Tanzpartner aufeinander zu und fassen sich auch an. Im Laufe der Jahre haben sich auch die sogenannten Modetänze verändert. Was früher als hip und angesagt galt, ist heute für viele lächerlich anzuschauen.

Beliebte Tanzformen

Der Ententanz war zu Beginn der 80er Jahre sehr beliebt. In den 90er Jahren kam der Macarena in Mode. Dazu gehörten die passenden Bewegungsabläufe und Schritte, die auch in großer Gruppe vorgebracht wurden. Tanzfilme wie „Footloose“ oder „Dirty Dancing“ prägten dazu das Bild von tanzenden Jugendlichen auf Partys. Heute sind die Bewegungsabläufe weniger koordiniert und man orientiert sich mehr am Rhythmus der Musik. Daher ist es auch nicht mehr wichtig, Schritte einzuhalten oder gekonnte Drehungen zu vollführen. Die Hauptsache besteht darin, Spaß beim Tanzen zu haben. Der Grund dafür liegt mit in der veränderten Musik. Partytauglich sind Stücke aus dem Pop oder Rock sowie Teile der elektronischen Musik. Zu dieser lässt es sich leichter alleine tanzen. Je nach Schnelligkeit der Musik orientieren sich die Tanzenden oft an den Stilen anderer.

Klassiker: Jemanden zum Tanz auffordern

Was in der Vergangenheit auch üblich war und heute in Vergessenheit geraten ist, ist die Aufforderung zum Tanzen. Früher entschieden die Damen- und Herrenwahlen über den Tanzpartner. Die Damen wählen sich so ihren Favoriten und die Herren taten es ihnen gleich. Auf Feiern mit einem älteren Publikum ist diese Methode noch weit verbreitet. Insbesondere lassen auch Tanzpartys die vergangenen Traditionen wieder aufleben. Denn hier trifft man sich in erster Linie nur zum Tanzen und zeigt, was man kann. Beliebte Tänze sind dabei:

  • Flamingo
  • Discofox
  • Foxtrott
  • Walzer
  • Swing
  • Cha-Cha-Cha
  • Salsa

Es gibt noch viele weitere Tänze, wie die Polka, orientalischer Tanz, Rumba oder Hip Hop, die sich in ihrer Darbietung ständig erneuern. Um sie zu lernen, kann man sich in Kurse an Tanzschulen einschreiben. Selbst das richtige Bewegen in der Disco kann so erlernt werden, damit sich Mann oder Frau nicht vor den übrigen Besuchern und Gästen bloßstellen muss. Dazu bedarf es nur regelmäßiger Übung und Konzentration sowie einem guten Taktgefühl. Auf einer Party fällt es später umso leichter, dort einzusteigen, wo alle anderen schon dabei sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.