Zum Inhalt springen

Auf Modenschauen und in Glamour-Zeitschriften begegnen wir ihnen immer wieder, den dunklen, geheimnisumwitterten Smokey Eyes der Super-Models. Beeindruckende Augenblicke mit dunkel umrandeten Augen kann Frau auch ganz leicht selber schminken. Ergänzt durch falsche Wimpern ist das Ergebnis atemberaubend.

Der hinreißende Look ist kein Geheimnis: Wir zeigen, wie es geht

Zunächst werden die Lider mit einem Kosmetiktuch vorsichtig abgetupft, damit Schweiß- oder Fettspuren das Ergebnis nicht verfälschen. Dann sollte ein wenig Abdeckstift aufgetragen und vorsichtig mit den Fingerspitzen verteilt werden. Das Oberlid wird nun bis knapp über die Lidfalte mit einem helleren Farbton geschminkt, der dunklere, möglichst schimmernde Farbton, wird von der Lidfalte bis zum Augenwinkel verteilt, wobei ein vorgestellte Linie von der Nasenspitze bis zum Augenaußenrand die Begrenzung vorgibt. Bei kleinen Fältchen sollte man für Smokey Eyes lieber matten Lidschatten verwenden.
Alle Übergänge sollten danach mit einem Wattestäbchen leicht verwischt werden. Wer zum Schluss noch den äußeren Augenwinkel mit einem kleinen, weißen Kajal-Strich versieht, macht seine Augen noch strahlender.

Erst richtig sexy: falsche Wimpern an Smokey Eyes

Nicht jeder ist von Natur aus mit langen, dichten Wimpern gesegnet, die zu diesem Look unbedingt gehören. Zum Glück gibt es falsche Wimpern. Die kann man ganz einfach befestigen und nach der Party problemlos entfernen.
Die entsprechend gekürzten, künstlichen Wimpern werden möglichst nah am Wimpern Ansatz auf das ungeschminkte Augenlid geklebt. Dies erfordert Geduld und viel Fingerspitzengefühl.
Am besten, man zieht mit flüssigem Eyeliner den Wimpernrand nach, um kleine Unebenheiten zu vertuschen. Anschließend werden der Lidschatten wie beschrieben aufgetragen und zum Schluss die Wimpern getuscht. Fertig ist der hinreißende Party-Look für verheißungsvolle Stunden.

Übrigens: Mit hellen, zarten Blau-, Grau- oder Brauntönen ist der trendige Look sogar tageslichttauglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.