Outfit bei einer Beachparty

0

Der Sommer hat Deutschland voll und ganz im Griff, Höchstwerte werden erreicht und die Badeseen bieten eine ansprechende Erfrischung und Erholung vom Alltag. Verbringt man den Tag noch im Büro oder macht einen Ausflug mit der Familie, kann man dieser Tage bis spät in den Abend hinein Partys im Freien veranstalten. Was eignet sich hier als Motto besser als die beliebte Beachparty, die viele Gäste anzieht und extrem locker über die Bühne geht.

Wir geben Tipps zur Wahl des richtigen Outfits.

Die Grundlagen

Beach PartyWichtigste Voraussetzung ist, ein karibisches Flair einzubringen und weg zu kommen von träger Alltagskleidung. Es gilt, kurzärmelige Hemden und leichte Shorts zu wählen und mit passenden Accessoires zu glänzen. Frauen sollten sich möglichst sexy kleiden, schließlich betont die Sonne die guten Stellen des Körpers sehr stark. Hier eignen sich Hot Pants, die ganz einfach aus einer Jeans geschnitten werden können oder aber verziert werden. Dazu nimmt man eine Schere und bringt kleine Fransen ein, Löcher kann man mit bunten Stofffetzen ideal überdecken. Gut in den Sommer passen auch luftige, insbesondere farbenfrohe Cocktailkleider mit kleinen Verzierungen und Blumen als besonderem Detail.

Männer fahren mit mittellangen Shorts sehr gut, welche in etwa bis kurz über die Kniekehlen gehen. Angesagt sind edle Cremefarben und bunte Aufmacher, wozu man günstige Chinos in den Farben Dunkelblau, Gelb und Rot ein wenig verkürzen sollte. Vereinzelt kleinere Löcher können dann mit Aufklebern oder Motiven bestückt werden, wobei man dabei allzu dezent vorgehen sollte. Als Oberteil kommt natürlich nur das beliebte Hawaiihemd in Frage, welches immer aus 100 Prozent Baumwolle besteht. Originale Hemden weisen Knöpfe aus Kokosnussschalen auf und größere Brusttaschen, die mit ein wenig Heu und kleinen Cocktailschirmchen versehen werden können.

Accessoires und Co.

Naturgemäß gehören trendige Sonnenbrillen auf die erste Position der Accessoires. Am Abend wird diese lässig über den Hemdkragen oder die Haare gesteckt. Die Haare sollten im Übrigen einen gewissen Wet-Look haben, so wie dies bei Surfern und realen Badegästen auch der Fall ist. Hierzu nimmt man handelsübliches Haargel und verteilt es gleichmäßig, schrubbt dann ein wenig drüber und macht bei mittellangen Haaren ab und an kleine Spitzen nach außen hin. Ihr Outfit für die nächste Beachparty sollte dazu passen, sodass man Badehosen auch umfunktionieren kann und am Abend einfach ein kurzes Short überzieht. Blumen und typische Strandsymbole sind angesagt, ebenso wie natürliche Bänder und etwas längere Modelle. Dazu dann noch ein selbstgebastelter Hut aus Strohhalmen oder mit einem lustigen Spruch versehen, schon sind Sie bereit für die nächste Beachparty.

Teilen:

Leave A Reply