Zum Inhalt springen
Startseite » Ratgeber » Anlässe » Pokerabend ausrichten

Pokerabend ausrichten

Pokerabend planen

In den letzten Jahren wurde das Pokerspiel auch in Deutschland immer beliebter, mittlerweile ist es sogar üblich, dass die Spielbanken an den Wochenenden überbucht sind und kein freier Platz mehr vorhanden ist. Wer sich nicht dem Dresscode einer Spielbank unterwerfen möchte und ganz ungezwungen Poker spielen möchte, dem ist zu empfehlen eine Poker Party auszurichten. Zu dieser sollten maximal acht Personen eingeladen werden, sodass man entspannt Spielen kann. Für eine erfolgreiche Poker Party empfiehlt es sich aber, über eine geeignete Ausrüstung zu verfügen, was bedeutet, dass ein vollständiges Kartenspiel, eine Pokermatte und ausreichen viele Jetons vorhanden sein sollten. Alles andere klärt man am besten mit seinem Mitspielern ab, sodass man die Lieblingsgetränke und leckere Snacks anbietet. Zudem sollte die Atmosphäre durch eine durchdachte Musikauswahl attraktiver gemacht werden, dazu eignen sich langsame Hits, oder auch schnellere Titel. Lediglich von Partyhits, die alle mitsingen könnten ist abzuraten, da diese das eigentliche Pokerspiel erheblich stören.

Außerdem sollte man bei einer Poker Party Rücksicht auf die geladenen Gäste geben, da nicht alle das Pokern perfekt beherrschen und dementsprechend einige Fragen stellen werden. Hilfreich ist hier z.B. eine Übersicht über die einzelnen Gewinnklassen, damit diese nicht immer erklärt werden müssen. Für eine Poker Party hat man die Wahl zwischen vielen interessanten Möglichkeiten, so kann man mehrere Weine öffnen, oder aber auch einen herben Whisky mit einer passenden Zigarre. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und lassen jede Poker Party zu einem vollen Erfolg werden.

Natürlich macht eine Pokerparty auch Spaß im Casino, allerdings muss man sich dafür frühzeitig anmelden, um noch einen Platz zu bekommen. Bei den EPT in Berlin war es zum Beispiel sehr sehr voll in der Spielbank.

Pokerabende oder Poker Partys erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Private Poker Texas Holdem Partys werden mit Freunden und Bekannten zum Großteil in den eigenen vier Wänden veranstaltet. Einige Tipps und Tricks sorgen für einen gelungenen Pokerabend.

Die richtige Ausrüstung

Grundsätzlich ist es eine Voraussetzung, dass alle Mitspieler mit den Regeln des Pokerns vertraut sind, aber auch das fehlende oder mangelhafte Equipment bringt den Pokerabend ins Wanken. Es müssen die richtigen Karten, ausreichend Chips und ein geeigneter Spieltisch bereitstehen, damit die Spielfreude nicht getrübt wird. Des Weiteren stellt der Gastgeber Speisen und Getränke zur Verfügung. Gerade bei alkoholischen Getränken ist jedoch darauf zu achten, dass deren Konsum nicht übertrieben wird, denn wenn keiner der Spieler einen klaren Kopf behält, macht das Weiterspielen keinen Sinn mehr.

Die pokerfreundliche Umgebung

Pokern ist ein Strategiespiel. Störquellen wie ein lautes Radio, der Fernseher oder schreiende Kinder sind bei einem Poker-Abend nicht sehr gerne gesehen. Eine ruhige passende Musik kann der Atmosphäre angepasst werden. Die Spieler entscheiden, ob sie von der Musik abgelenkt werden oder ob sie weiterlaufen soll. Die Location der Poker-Party wird so gewählt, dass keine Ablenkung zustande kommt. Der Gastgeber sorgt dafür, dass die volle Konzentration ständig am Tisch bleibt.

Eine Entspannungspause einlegen

Sind viele Spieler nicht mehr bei der Sache, wird eine Pause eingelegt. Somit kann jeder Spieler neue Konzentration sammeln. Der Poker-Abend soll Spaß machen und nicht anstrengend sein. Die Pausen bieten außerdem die Möglichkeit, über private Dinge zu sprechen. Wenn wichtige Informationen außerhalb des Spieles ausgetauscht werden, kommt es nicht zu ständigen Unterhaltungen während des Pokerns.

Der Spaß muss im Mittelpunkt stehen

Selbstverständlich soll jeder Teilnehmer das Spiel ernst nehmen, aber da es sich bei einem privaten Pokerabend um Freunde, Kollegen oder Verwandte handelt, die gegeneinander spielen, ist der Verlauf während des Pokerns von der privaten Freundschaft zu trennen. Das laute Lachen zwischen den Runden verdirbt sehr schnell den Spaß am Spiel.

Das Geld ist zweitrangig

Wie bereits erwähnt, geht es um den Spaß und nicht um den Gewinn. Bei privaten Pokera-Abenden ist dieser in den meisten Fällen sowieso nicht sehr riesig und es demzufolge nicht Wert, eine Freundschaft aufs Spiel zu setzen. Außerdem soll das nicht die letze Poker-Party gewesen sein, doch als arroganter Spieler wird man ganz sich nicht wieder so schnell zu einem Pokerabend eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.