Zum Inhalt springen
Startseite » Ratgeber » Anlässe » Junggesellenabschied & Junggesellinnenabschied

Junggesellenabschied & Junggesellinnenabschied

Der letzte Tag in „Freiheit“ wird von Frauen wie Männern gefeiert. Früher war dieser Tag nur den Männern vorbehalten, aber im Zuge der Emanzipation hat sich auch das geändert. Da der Junggesellenabschied sowie Junggesellinnenabschied im Glücksfall nur einmal im Leben gefeiert werden soll, ist eine gute Planung wichtig, damit der Tag in schöner Erinnerung bleibt. Der zukünftige Ehepartner hat an diesem Tag nichts in der Nähe zu suchen, da es häufig zu einem enthemmten Verhalten kommt.

Die Organisation des Junggesellenabschieds/des Junggesellinnenabschieds

Traditionell übernimmt diese Aufgabe der Trauzeuge/die Trauzeugin. Häufig übernehmen auch mehrere Freunde des Junggesellen oder der Junggesellin diese Aufgabe. Die Feier findet normalerweise einen Tag vor der Hochzeit statt. Den Junggesellenabschied etwas früher zu feiern ist jedoch besser, denn auf der eigenen Hochzeit müde oder verkatert zu sein, ist nicht der beste Start in eine gemeinsame Zukunft. Für die Festlegung des Termins ist es günstig, wenn der Junggesellenabschied der zukünftigen Braut sowie des zukünftigen Bräutigams an dem gleichen Tag gefeiert wird. So sitzt keiner von beidem am Tag des Junggesellenabschieds bzw. Junggesellinnenabschieds des anderen alleine zuhause. Die Kosten für diese Feier tragen die Freunde. Einige Aufgaben der Junggesellin/des Junggesellen erhöhen das Budget des Abends.

Spiele für den Junggesellenabschied

Die Palette der Streiche, die dem zukünftigen Ehemann oder der zukünftigen Ehefrau gespielt werden, kennt keine Grenzen. Die Beliebteste ist der Verkauf aus dem Bauchladen. Dieser wird dem Junggesellen bzw. der Junggesellin umgehangen. Im Anschluss werden daraus verschiedene Dinge verkauft, deren Erlös in Getränke investiert wird.

Artikel für den Bauchladen sind:

  • Kondome
  • Süßigkeiten
  • Klopfer
  • Gleitgel
  • Spitzenhöschen

Weitere Spiele für den Junggesellenabschied:

  • Sträfling – dem Junggesellen wird ein „Klotz“ an das Bein gebunden, der für die bevorstehende Ehe steht
  • Schuhe putzen – der zu verabschiedende muss die Gruppe mit Schuhe putzen finanzieren
  • Etiketten abschneiden – der Junggeselle muss Schilder aus der Unterwäsche des anderen Geschlechts schneiden
  • Singen – Der Junggeselle muss in der Fußgängerzone singen und die Passanten bezahlen für den Liedwunsch

Am Abend wird in einem Club oder einer Bar gefeiert. Das Highlight eines jeden Junggesellenabschieds bzw. Junggesellinnenabschieds ist der Stripper. Ein letztes Mal darf der Mann oder die Frau einem anderen Partner so nahe sein. Sehr moderne Frauen greifen bei einem Junggesellinnenabschied auf eine Session im Tonstudio, einen Stripkurs oder eine Rundumverschönerung in einem Stylingstudio zurück. Entscheidend darüber wie der Junggesellenabschied bzw. Junggesellinnenabschied gefeiert wird, sind die Interessen der angehenden Eheleute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.