Die richtigen Leute einladen

Die Gästeliste einer jeden Party muss zuvor sehr gut überdacht werden. Niemand möchte Leute auf seiner Party haben, die schlechte Laune verbreiten, Streit anstiften oder das Mobiliar zerstören. Die Gästeliste aufzuschreiben, ermöglicht einen guten Überblick darüber, wer bereits eine Einladung erhalten hat und welcher Gast erscheinen wird.

Diese Gäste werden eingeladen

Grundsätzlich werden Party Einladungen an Freunde, Verwandte und Bekannte des Gastgebers ausgesprochen. Der Gastgeber alleine bestimmt, wer kommt und wer zu Hause bleiben kann. Handelt es sich bei der Feier um eine Hausparty unter jungen Leuten, ist darauf zu achten, dass mehr Frauen als Männer anwesend sind. Männer unter sich stehen nur in der Ecke und trinken Bier. Frauen hingegen bringen Unterhaltungen zum Laufen und beginnen von sich aus zu tanzen. Das sorgt für eine gute Feierstimmung auf der Party. Außerdem bleiben Männer der Party länger erhalten, wenn Frauen anwesend sind und sie fühlen sich eventuell sogar dazu angeregt ebenfalls zu tanzen. Als weitere Gäste sollten Personen im Auge behalten werden, auf deren Feier man in letzter Zeit selbst anwesend war. Handelt es sich dabei um Personen, mit denen sich der Gastgeber gut versteht, werden diese aus gegenseitigem Respekt ebenfalls eingeladen. Der Gastgeber soll sich aber nicht verpflichtet fühlen sie einzuladen, sondern nur wenn es sich gleichzeitig um gute Freunde oder Bekannte handelt. Auf einer Kindergeburtstagsparty entscheidet beispielsweise das Kind alleine, wen es zu seiner Feier einladen möchte. Auf dem Geburtstag eines Kindes sollte sich die Zahl der Gäste in einem überschaubaren Rahmen befinden, denn jedes Kind verlangt viel Aufmerksamkeit. Außerdem sind nicht alle Partyspiele für eine hohe Anzahl an Kindern ausgelegt. Auf einem Polterabend hingegen darf jeder Bekannte des Brautpaares kommen. Dieser wird gerade für jene Gäste veranstaltet, die nicht zur Hochzeit eingeladen sind. Dank des Polterabends kann das Brautpaar trotzdem mit ihnen feiern.

Diese Leute werden nicht zu einer Party eingeladen

Grundsätzlich werden keine Langweiler eingeladen oder Personen, die ständig einen Streit anzetteln. Beide vermiesen dem Gastgeber sowie den Gästen die Stimmung. Schließlich hat niemand nach einer Schlägerei oder einem großen Streit noch Lust zu tanzen und zu trinken. Für den Langweiler gilt das Gleiche. Er hält womöglich mit seiner viel zu zurückhaltenden Art die anderen Gäste vom Tanzen und Spaß haben ab. Personen, mit denen man sich nicht versteht, werden natürlich ebenfalls nicht eingeladen. Bei einer Party, die als Motto-Party veranstaltet wird, werden keine Gäste eingeladen, von denen man bereits vor der Party weiß, dass sie dem Motto nicht folgen und sich beispielsweise nicht verkleiden. Diese Leute gehören nicht auf eine Motto-Party und können zu Hause bleiben.