Bild © S Hagebusch - Fotolia.com

Party in Dresden

0

Dresden ist zwar keine große Stadt, dafür aber eine mit einem umfangreichen Nachtleben. Die Partykultur wird auch hier groß geschrieben und fast an jedem Tag der Woche finden in den Clubs in Dresden diverse Partys statt. Zu den Partys in Dresden gehören unter anderem Festivals und Themenevents, die in regelmäßigen Abständen stattfinden. Eines von ihnen ist das „Sound of Bronkow“-Festival. Folk- und Indie-Musik unterhalten hier die Gäste. Clubs für eine gelungene Party sind unter anderem:

  • Alter Schlachthof
  • Bärenzwinger
  • Club Mensa
  • Blue Note
  • Dresden 1900
  • Groove Station
  • Merlins Wunderland
  • Tusculum
  • Studentenclub Wu5
  • Bautzener Hof
  • Sax Club
  • Saloppe

Themenpartys wie die bekannten Ü30-Partys finden sich auch in Dresden. Für jeden Geschmack sind Clubs und Discotheken vorhanden, in denen man auch als Tourist jede Menge neuer Leute kennenlernen kann. Auch wer glaubt, dass Dresden als alte DDR-Stadt nicht viel bieten hat, der irrt. Dresden ist eine Uni-Stadt. Daher sieht man oft Studenten in Kneipen und Bars. Eine von ihnen ist der „Bautzner Hof“. Hier finden sich Künstler und alte Hippies wieder. Der Bautzner Hof ist eine der ältesten Kneipen in Dresden.

Dresden: Clubs in Neu- und Altstadt

Dresden teilt sich in Neu- und Altstadt. In der Neustadt scheinen die Clubs und Bars für Besucher oft jünger und angesagter. Hier findet sich auch der „Sax Club“. Im Kontrast zum Bautzner Hof handelt es sich hierbei um eine Großraumdisco. HipHop und elektronische Musik werden im Sax Club vorrangig gespielt. Die „Chemiefabrik“ hingegen ist ein Treffpunkt für Punkrocker. Das sieht man bereits an der wenig kommerziellen Einrichtung. Das „Blue-Note“ lädt für Jazz-Liebhaber zum Verweilen ein. Die vielen Studenten prägen die Clubszene in Dresden zwar stark, doch auch für ältere Generationen ist Unterhaltung geboten. Wer Party in Dresden machen möchte, schafft das auch, egal welches Alter er hat.

Die Dresden Partys sind zudem für homosexuelle Paare einen Besuch wert. Die Spießigkeit und der Konservativismus, der Dresden oft nachgesagt wird, ist bei den „Think Pink“-Partys nicht zu spüren. Dresden hat sich in der Club- und Bars-Szene gewandelt. Was früher noch als verrucht galt, gehört heute wie in der Hauptstadt Berlin dazu. Wer selbst eine Party in Dresden veranstalten möchte, kann sich über meist günstigere Preise für die Raummiete freuen. Einen Partyservice findet sich hier ebenfalls zu fairen Preisen. Dresden ist keine teure Stadt. Auch die Kriminalität ist nicht so hoch, wie vergleichsweise in Berlin, Hamburg oder Frankfurt am Main.

Teilen:

Comments are closed.