Bild © Songshu - Fotolia.com

Die Verwendung von Nori

0

Begriffserklärung und Inhaltsstoffe
Für die Zubereitung eines japanischen Sushis wird sehr häufig Nori verwendet. Unter Nori versteht man getrocknete Algen, die ähnlich einem Blatt Papier gepresst und leicht angeröstet werden. Für die Produktion von Nori werden Meeresalgen verwendet, die in Japan speziell für die Herstellung von Sushi angebaut werden.

Nori-Algenblätter enthalten ein sehr hohes Maß an Jod, was dazu führt, dass ein übermäßiger Genuss vermieden werden sollte. Für Personen, die an einer Überfunktion der Schilddrüse leiden, sollte der Konsum gänzlich unterlassen werden. 

Verwendung 
In aller erster Linie wird Nori für die Herstellung von klassischem Sushi verwendet. Hierzu werden die Algenblätter auf eine der speziellen Matten gelegt, mit Reis, Fisch und anderen Zutaten belegt und eng aufgerollt.

Aber auch für die Fertigung von Temaki – eines mit der Hand in konischer Form aufgerolltes Sushi – kommen die Algenblätter zum Einsatz. Fein geschnitten oder zerkrümelt findet Nori auch außerhalb der Sushiherstellung Verwendung. Als feines Würzmittel, das im asiatischen Raum weit verbreitet ist, kann es Suppen, Fisch- und Fleischgerichten oder Omelettes einen sehr aromatischen Geschmack verleihen. In zerkleinert Form ist die identische Alge auch im deutschen Sprachraum als Mutachi bekannt und wird auch unter der Bezeichnung bei uns vertrieben.

Einkaufstip
Die in Korea angebauten Algenblätter sind dem japanischen Nori nahezu identisch. Die koreanische Bezeichnung für die zur Sushiherstellung geeigneten Algenblätter lautet Gim und ist im deutschen Handel wesentlich günstiger zu beziehen, als das japanische Original. Geschmacklich macht sich hier übrigens kein wesentlicher Unterschied bemerkbar.

Teilen:

Comments are closed.