Bild © Boris Ryzhkov - Fotolia.com

Maki Sushi

0

Als Maki Sushi werden in der Regel Sushi bezeichnet, die mithilfe einer Bambusmatte zu Rollen geformt werden. Oftmals enthalten Sushi neben Sushi Reis, eine würzige Füllung aus Gemüse und Fisch und werden mit einem Nori-Blatt umwickelt. Das Wort „Maki“ steht für den Begriff „Rolle“. Nahezu jeder, der schon einmal Sushi gegessen hat, hat das bekannte Sushi Maki in der einen oder anderen Form gekostet. Sushi stammt, so wie wir es heute kennen, aus Japan, hat seinen Ursprung jedoch allgemein in den asiatischen Ländern.

Die verschiedenen Maki Sushi

Es gibt verschiedene Arten des Maki Sushi. Charakteristisch ist jedoch für alle, dass diese zu einer Rolle geformt werden. So gibt es beispielsweise das Hoso-Maki. Dabei handelt es sich um eine dünne Rolle, die zumeist nur eine Füllung enthält. Daneben gibt es auch noch das Futo-Maki. Hierbei handelt es sich um eine dickere Rolle, die oftmals mehrere Füllungen enthält. Sowohl Hoso-Maki als auch Futo-Maki werden in Nori-Blätter (getrocknete und geröstete Algenblätter) gerollt. Beim Ura-Maki (California Roll) werden die Sushi von innen nach außen gerollt. Der Reis befindet sich dann außen und wird mit Sesam oder Fischeiern dekorativ verziert. Daneben gibt es noch weitere Sorten Sushi Maki wie Hitsuji-Maki und Temaki. Gefüllt werden Sushi Maki beispielsweise mit Thunfisch, Lachs, Krebsfleisch, Avocado und Gurke. Gewürzt werden die einzelnen Röllchen mit Wasabi und Sojasoße. 

Kreative Sushi-Füllungen

Sushi Maki gibt es mittlerweile nicht mehr nur mit der traditionellen Fisch- oder Gemüsefüllung. Man kann beispielsweise auch süßes Sushi zubereiten und die Füllung aus Obst und Süßigkeiten zubereiten. Neben Fisch wird vor allem in den westlichen Ländern auch Fleisch wie Hühnchen oder Roastbeef zur Füllung der Maki Sushi genutzt.

Teilen:

Comments are closed.