Alkoholische Cocktails

Cocktails gehören auf jede Party. Die verschiedenen Geschmacksrichtungen, das bunte Erscheinungsbild und die stimulierende Wirkung des Alkohols machen sie so beliebt.

Folgende Alkoholika bilden die Grundlage für die Cocktails:

  • Wodka
  • Rum
  • Whiskey
  • Gin
  • Tequila
  • Schaumwein

Worauf man bei den alkoholhaltigen Cocktails achten sollte

Nicht nur für die Gäste, sondern auch für den Gastgeber ist es empfehlenswert, die Cocktails mit Alkohol nur in Maßen zu genießen. Durch den hohen Zuckergehalt in den meisten Mixgetränken nimmt man den Alkohol nicht so stark wahr, als das bei den puren Varianten der Fall ist. Aufgrund der unterschiedlichen Füllmengen in den Cocktails weiß man auch nicht genau, wie viel Alkohol man nun zu sich genommen hat. Außerdem verleiten die vielen Sorten dazu, mehrere Varianten durcheinander zu trinken. Schnell ist einem der Alkohol zu Kopf gestiegen. Wenn man dann auch noch mit Schwindel und Übelkeit zu kämpfen hat, ist die ganze Party verdorben. Vor allem der Party-Gastgeber sollte einen klaren Kopf bewahren. Eine gute Alternative zu dem übermäßigen Alkoholgenuss durch die Mixgetränke ist es, zwischendurch auf die nicht-alkoholischen Cocktails auszuweichen. Sie schmecken genauso gut und enthalten keinen Alkohol.

Rezepte für Cocktails mit Alkohol

Auf vielen Rezeptseiten im Internet findet man sowohl die Cocktailklassiker als auch spannende Neukreationen. Besonders originell sind Plattformen, bei denen man nur die Zutaten eingeben muss und danach alle Cocktail-Rezepte angezeigt werden, die mit diesen Zutaten auskommen. Wer also Ananassaft, Wodka, Pfirsichlikör und Preiselbeernektar zuhause hat, bekommt unter anderem das Rezept für den alkoholischen Cocktail „Sex on the Beach“. Besonders einfach ist das Rezept für den Cuba Libre, hier benötigt man nur weißen Rum, Cola und Limetten. Ein weiterer Klassiker unter den alkoholischen Cocktails ist der Caipirinha. Hier benötigt man den Zuckerrohrschnaps Cachaca, Limetten, braunen Zucker und Crusehd Ice. Dieser Cocktail benötigt kaum Dekoration, wichtig ist es allerdings, ihn mit einem breiten Strohhalm zu servieren. Das Eis und die Bestandteile der zerstößelten Limette könnten einen dünnen Trinkhalm sonst verstopfen. Die Mischungsverhältnisse zwischen Alkohol und nicht-alkoholischen Zutaten unterscheiden sich bei einigen Cocktail-Rezepten. Letztlich ist es allerdings eine Geschmacksfrage, wie viel Alkohol der Cocktail beinhalten soll.

Beispiel-Rezept für Tequila Sunrise

Man benötigt:

  • 4cl Tequila
  • 10 cl Orangensaft
  • 2cl Grenadine
  • Eiswürfel
  • Zitronen- und Orangenscheibe

Tequila und Organgensaft werden in ein Longdrinkglas gegeben. Danach gießt man den roten Grenadinesirup ein. Er setzt sich langsam am Boden des Glases ab und führt damit zu dem typischen Erscheinungsbild – wie bei einem Sonnenaufgang.

1 2 3 4