Essen und Trinken

Wer auf seiner Party neben guter Musik und einem ansprechend dekorierten Ambiente auch noch Essen und Trinken anbietet, ist ein besonders guter Gastgeber. Damit zeigt man, dass man sich auch um das leibliche Wohl seiner Gäste sorgt. Für das Party-Essen gelten natürlich andere Regeln als für ein feines Abendessen in einem Restaurant. Hier ist es besonders wichtig, dass die Speisen handlich sind und sich auch gut im Stehen verspeisen lassen. Bei den Getränken kann man von Wasser über Bier bis hin zu Schnaps alles anbieten. Es kommt natürlich auch immer auf das Publikum und die allgemeinen Vorlieben an, was an Essen und Trinken auf einer Party gereicht wird.

Welches Essen für welche Party?

Klassiker beim Party-Essen sind vor allem Pizza und Salate. Der Vorteil bei der Pizza liegt darin, dass man sie notfalls mit einer Hand essen kann. Auch belegte Brötchen sind auf der Party ein Renner. Hier können sich die Gäste aussuchen, ob sie lieber Käse, Schinken oder Fisch als Aufstrich haben wollen. Zusammen mit einer ansprechenden Garnierung sind solche Platten ein Highlight. Zu dem sogenannten Fingerfood gehören ferner Würstchen und Frikadellen. Auch kleine Spieße mit Weintrauben und Käse oder extravagante Kreationen wie Pflaumen im Speckmantel sind als Party-Essen sehr beliebt. Dazu eignen sich besonders die Rezepte aus der Low Carb Küche. Wenn es sich um eine Sommerparty handelt, sollte man das Trinken möglichst kühl stellen. Neben den Klassiken wie Wasser, Wein und Bier kann man hier auch Sekt oder eine selbst zusammengestellte Bowle reichen. Etwas Alkohol ist dafür bekannt, dass sich die Stimmung der Gäste hebt. Doch Vorsicht: Hier sollte man auch als Gastgeber darauf achten, dass der Alkoholkonsum nicht ausartet. Vor allem der Veranstalter sollte einen klaren Kopf behalten.

Tipps für eine gelungene Essens- und Getränke-Auswahl

snacks Es ist natürlich schwierig, den Geschmack jedes Einzelnen auf der Party zu treffen. Nicht jeder will auf einer Party Bier trinken. Einige sind allergisch gegen Paprika oder sind Vegetarier. Normalerweise kennt man aber die Vorlieben seiner Gäste. Wenn viele Unbekannte zu der Party kommen, stellt man eine entsprechende Auswahl bereit. Die Vorbereitung des Essens und der Getränke nimmt viel Zeit in Anspruch. Es lohnt sich also, viele Speisen schon im Vorfeld vorzubereiten. Suppen, einige Salate und die Frikadellen kann man schon einen Tag vor der Party machen. Brötchen sollten aber am Partytag gekauft und belegt werden. Bei einer großen Party kann man sich die Getränke von einem Lieferdienst anliefern lassen. Damit spart man Zeit und muss die Kisten nicht selbst schleppen. Bei vielen Partys ist es außerdem üblich, dass die Gäste Kleinigkeiten zu essen mitbringen. Dadurch bleibt die Arbeit nicht allein am Gastgeber hängen. Wenn man seine Gäste verwöhnen will und keine Zeit für die Essensvorbereitungen hat, sind die Dienste eines Caterers empfehlenswert.

Gute Laune ist das wichtigste Mitbringsel auf jeder Party

Doch die meisten Gäste bringen auch Hunger mit oder bekommen im Laufe des Abends Appetit auf eine Kleinigkeit. Wie sorgt man also dafür, daß die Party auch in kulinarischer Hinsicht begeistert? Es bietet sich die Möglichkeit, einen Partyservice mit der Verpflegung der Gäste zu beauftragen. Das macht die wenigste Arbeit, ist allerdings auch nicht ganz billig. Als Partygast weiß man es zu schätzen, wenn der Gastgeber hier selbst Hand anlegt und raffinierte Köstlichkeiten zaubert. Hier spielt es keine Rolle, ob man sich für Hausmannskost entscheidet oder dem Partybuffet einen exotischen Touch gibt.

Worauf ist also bei der Auswahl der Speisen zu achten?

Vorzugsweise wählt man Zutaten, die kalt genossen werden können. So ist man während der Party möglichst wenig mit der Bewirtung beschäftigt und kann alles gut vorbereiten. Kalter Braten, dazu frisches Brot, eingelegte Gurken und Maiskölbchen sind heir nur ein Beispiel. Kleine Blätterteigteilchen lassen sich im Handumdrehen zaubern und können sowohl süß als auch herzhaft gefüllt werden. Generell eignen sich Snacks und Fingerfood ideal für Partys. So gibt es kein umständliches Hantieren mit Messer und Gabel. Statt Teller finden originell bedruckte Servietten hier Verwendung. Ob kalte Aufschnittplatten oder eine reiche Käseauswahl, die Palette an partytauglichen Speisen ist nahezu unerschöpfllich.

Ebenfalls gut vorbereiten lassen sich herzhafte Salate.

  • Nudelsalat
  • Wurstsalat
  • Mexikosalat mit Shrimps und Ananas

können problemlos am Vortag zubereitet und im Kühlschrank gelagert werden. Das Internet liefert zusätzliche Anregungen. So finden sich zahlreiche Partyrezepte auf Woxikon. Orientiert man sich am eigenen Geschmack und den Vorlieben der Gästen, kann hier praktisch nichts schief laufen.

Ein zufriedener Partygast geht gut gelaunt und ausgezeichnet bewirtet nach Hause und schwärmt vielleicht noch Tage später von dieser in jeder Hinsicht gelungen Feier. Kann man ein größeres Kompliment als Gastgeber bekommen?

Beliebte Evergreens sind frische Datteln (auf dem Wochemarkt oder in gehobenen Supermärkten erhältlich), die in dünne, leicht knusprig gebratene Speckscheiben eingewickelt werden. Dafür nehmen Sie am besten dänischen Frühstücksspeck, den es in Scheiben zu kaufen gibt und der nicht so salzig ist wie normaler Bacon. Sie stecken ihn mit Holzstäbchen fest, sodass er die Früchte umhüllt, aber deren Enden zu sehen sind.

1 2 3 7