Ein guter Gastgeber sein

Die Ansprüche an einen Gastgeber sind von Gast zu Gast anders. Nicht jeder legt Wert darauf, dass einem der Gastgeber die ganze Zeit nicht von der Seite weicht und jeden Wunsch von den Augen abliest. Denn das kann unter Umständen sehr nervenaufreibend für den Gast werden. Schließlich möchte sich dieser auch amüsieren und nicht andauernd unter Beobachtung stehen.

Welche Vorbereitungen muss man als Gastgeber treffen?

Die meisten Gäste wissen es zu schätzen, wenn der Gastgeber vor ihrem Besuch die Wohnung aufgeräumt hat. Oftmals passt auch eine Dekoration zum Anlass der Feierlichkeiten. Wenn man einen Raum mietet, sollte dieser in erster Linie einladend auf die Gäste wirken. Sauberkeit steht hier an erster Stelle, gerade im Badezimmer und in der Küche. Abhängig vom Anlass ist auch das Servieren von Speisen und Getränken angebracht. Auf einer Party, bei der es Alkohol gibt, dürfen antialkoholische Getränke sowie eine Kleinigkeit zum Essen nicht fehlen.

Wie aufmerksam sollte der Gastgeber sein?

Anhand der Begrüßung der Gäste gewinnen diese ihren ersten Eindruck vom Gastgeber und der Party. Daher ist eine herzliche und freundliche Begrüßung wichtig, um dem Gast das Gefühl zu vermitteln, dass er willkommen ist. Auch macht es einen guten Eindruck, wenn man gleich vorweg Fragen beantwortet, die unweigerlich folgen würden. So zeigt man als guter Gastgeber seinen Gästen das Badezimmer und den Ort, an dem sie ihre Mäntel, Jacken sowie Schuhe ablegen können. Stets zuvorkommend ist auch die Frage nach einem Getränk zur Erfrischung. Wenn die Gäste die Räumlichkeiten der Party nicht kennen, zeigt man sie ihnen. So bleiben spätere Fragen aus und man hat sofort ein Gesprächsthema.

Wie trägt man als Gastgeber zum Erfolg der Party bei?

Gleich zu Beginn sollte man als Gastgeber darauf achten, ob sich der Gast wohlfühlt. Ist das nicht der Fall, hilft ein dezentes Nachfragen. Als Gastgeber hat man die Aufgabe, es jedem seiner Gäste so angenehm wie möglich zu machen, ohne jedoch aufdringlich zu sein. So kann man ihnen das Gefühl geben, sich wie zu Hause zu fühlen. Durch den Einstieg in eine gute Konversation bezieht man jeden der Gäste mit ein. Wenn sich Gruppen im Raum bilden, ist das nicht schlimm. Hauptsache bleibt, dass sich keiner der Gäste langweilt. Natürlich kommt es dabei auch auf die Größe der Feier an. Je mehr Gäste anwesend sind, desto schwieriger wird es, jeden im Auge zu behalten. Daher hilft es, zwischen den Gästen zu wandern und sich in jedes Gespräch einzubringen. Gruppenspiele oder andere Aktivitäten helfen dabei, das Eis zwischen sich fremden Gästen zu brechen. Abhängig von der Atmosphäre auf der Feier, kann man so negativen Stimmungen und Langeweile entgegen wirken.