Bild © charly - Fotolia.com

DJ mieten

0

Wer eine große Party organisiert, muss unzählige Kleinigkeiten im Blickbehalten. Wer kümmert sich um das Essen, sind genügend Getränke da und wie sieht es eigentlich mit dem Unterhaltungsprogramm aus? Wer einen DJ mietet, hat den großen Vorteil, dass man sich nicht den ganzen Abend um die musikalische Untermalung kümmern muss. Außerdem kennt sich der DJ gut mit den technischen Feinheiten einer Musikanlage aus. Viele Agenturen bieten als Komplettservice an, den DJ zusammen mit einer leistungsstarken Anlage zu mieten. Als professioneller Musikaufleger gibt es keine unfreiwilligen Pausen zwischen den Songs, außerdem weiß er genau, was sein Publikum hören will. Um die Menge anzuheizen, ist der Miet-DJ die ideale Wahl.

Wie findet man den passenden DJ?

Wer einen DJ mieten will, kann sich einfach im Freundes- und Bekanntenkreis umhören. Vielleicht hat der eine oder andere Erfahrungen mit einer bestimmten Agentur gemacht oder kennt einen guten DJ, der genau zu den jeweiligen Anforderungen passt. Eine weitere Möglichkeit, einen DJ zu buchen ist die Suche über das Internet. Hier findet man Plattformen, die sich auf die Vermittlung zwischen Feiernden und DJs spezialisiert haben. Das Besondere: Bei guten Internetpräsenzen findet man ausführliche Profile zu den einzelnen DJs, die hier ihre Dienste anbieten. Natürlich macht es einen Unterschied, ob sich der DJ gut mit der Unterhaltung auf einer Kindergeburtstagsfeier auskennt, ob er es schafft, viele unterschiedliche Musikgeschmäcker auf einer Hochzeit zu vereinen oder ob er die Musik hat, die Jugendliche gern hören. Schließlich helfen Bewertungsportale bei der Entscheidung. Hier lässt sich schnell erkennen, welche Erfahrungen andere Gäste mit dem DJ gemacht haben und ob er pünktlich und zuverlässig ist.

Welche Auswahlmöglichkeiten hat man auf einem DJ-Portal?

Auf einem DJ-Portal hat man einen schnellen Überblick über viele verfügbare DJs, die man für seine Veranstaltung mieten kann. Die Plattform gliedert seine Künstler vorrangig nach dem Musikstil, den sie auflegen. Man unterscheidet folgende Stile:

  • Electronic – Beispiel: Techno
  • Black Music – Beispiel: HipHop
  • Pop – Beispiel: aktuelle Chartsmusik
  • Rock – Beispiel: Punkrock
  • Dark – Beispiel: Gothic
  • Party & Oldies – Beispiel: Schlager

Für die Veranstalter ist es wichtig, sich im Vorfeld klar über die Musikvorlieben der eingeladenen Gäste zu sein. Denn eine Party mit Schlagermusik ist für den achtzehnten Geburtstag eher unpassend – auch wenn sich die Eltern des Geburtstagskinds freuen. Die nächste Eingabemöglichkeit auf einer Internetplattform für das Mieten eines DJs betrifft den Postleitzahlenbereich. Es ist empfehlenswert, einen DJ zu buchen, der aus der unmittelbaren Nähe kommt. Zum einen spart man sich hohe Anfahrtskosten und zum anderen kann man sicher stellen, dass der DJ auch pünktlich kommt. Ein guter DJ versteht es aber auch, sich an unterschiedliche Generationen, beispielsweise auf dem 70. Geburtstag, einzulassen. Wenn gewünscht, unterhält er das Publikum nicht nur mit seinen Auflegekünsten, sondern auch mit knackigen Sprüchen zwischen den Songs.

Teilen:

Comments are closed.